Biographie

 

1998: Das Brüderpaar Jürgen und Christian Reiter sowie dessen Nachbar Josef Leitner („Annawirt“) gründen das „Zirbitz Trio“.

Die grossen Idole:

Das Original  LIGISTER TRIO

 

 

 

                                       

Da es Josef Leitner aus beruflichen Gründen nicht mehr möglich war zu musizieren, verließ er im Juli 2003 die Gruppe.

Jürgen und Christian wollten aber dennoch weiter musizieren. Sie machten sich auf die Suche nach einem Harmonikaspieler, welcher wie sie die alten traditionellen Volkslieder gerne hört und spielt.

So stießen sie noch im August desselben Jahres auf Siegmund Schmolli, der Volksmusikfans bestens vom „Ligister Trio“ und den „Almhüttnsängern“ bekannt war.

Nachdem Schmolli dieselbe Art von Musik wie die „Brüder Reiter“ pflegte, brauchte es nicht viele Proben bis zum ersten offiziellen Auftritt im September 2003, welcher noch unter dem Namen „Zirbitz Trio“ erfolgte.

Kurz darauf kam es durch eine  „zufällige Begegnung“  mit dem Harmonikavirtuosen und Humoristen Kurt Haller, vielen von den „4 Holterbuam“ und vom „Kemetberg Duo“ bestens bekannt,  zur Gründung der „orig. Zirbitz Buam“.

Im September 2008 verlässt Schmolli die Zirbitz Buam und es geht zu dritt weiter.

 

„Drei Naturinstrumente und Dreistimmiger Naturgesang“ ist ihr Motto!

 

 

Die Zusammenarbeit mit der „Familie Ewald Münzer“

 

Im November 2008 einigten sich die Zirbitz Buam eine neue CD zu produzieren.
Man wollte etwas ganz Besonderes machen!
So kamen die drei auf die Idee, ihr großes Idol und sehr guten Freund
Ewald Münzer anzusprechen, ob er bereit wäre, mit den Zirbitz Buam etwas Gemeinsames zu produzieren.
Ewald zögerte nicht lange und sagte der Produktion gemeinsam mit seiner Familie zu.

Somit war das Projekt „Meine Heimat sind die Berge“ geboren und die Original Zirbitz Buam & die Familie Ewald Münzer trafen sich im Jänner 2009 in Andreas Doppelhofers (Die Edlseer) „Edelsound“-Tonstudio in Birkfeld. Die Titelauswahl für die Produktion erfolgte in enger Abstimmung der Musiker und konzentrierte sich genau auf jene Art der Volksmusik und Titeln, welche in den letzten Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten sind. Darüber hinaus versuchte man die Titel so authentisch wie möglich wiederzugeben. So wurde zum Beispiel der „Scheibenjodler“ mit derselben Steirischen Harmonika aufgenommen, mit welcher Ignaz Gletthofer diesen bereits vor mehr als 60 Jahren gemeinsam mit der Meisterjodlerin Gisela Meißenbichler aufgenommen hat.

 

Technik:

Natürlich müssen wir bei diversen Veranstaltungen (Frühschoppen, usw.) eine kleine Verstärkeranlage verwenden, aber immer so, dass es kein Lärm, sondern angenehme Volksmusik  ist.

 

Erleben sie mit den „orig. Zirbitzbuam“ ein paar Stunden, die ihre LACHMUSKELN fordern!

 

BESETZUNG:

Zirbitz Buam:

Kurt Haller                     -     steirische Harmonika, E-Bass, Gesang, Keyboard

Jürgen Reiter                -     steirische Harmonika, Gitarre, Gesang

Christian Reiter             -     steirische Harmonika, Bassgeige, Gesang

 

Familie Münzer:

Ewald Münzer            -     Bassgeige, Jodeln, Gesang

Resi-Pretterhofer-

Münzer                       -     Gitarre, Jodeln, Gesang

Ewald-Marco-

Münzer                       -     steirische Harmonika, Gesang

 

„Meine Heimat sind die Berge“
„Oafoch angsung´n“
„I loss mi von meiner Alten erhalten“
„Am Bauernhof“
„Sonntag Morgen in den Bergen“
„So klingts bei uns Dahoam“ (Zirbitz Trio)
Tonträger: